Über uns

V e r e i n s - C h r o n i k    W 156

Am 14. Juni 1964 setzten sich 7 begeisterte Kaninchenzüchter zusammen um den Kaninchenzuchtverein W 156 „ Edle Rasse vom Salzetal“ Bad Salzuflen zu gründen.

Außer dem Vorstand, der sich dann aus dem 1. Vorsitzenden Wilfried Echterbeck, Schriftführer Johannes Timme und dem Kassierer Siegfried Steggemann zusammensetzte, wurden noch 4 Alt- und 5 Jungzüchter in den Verein aufgenommen. Der Monatsbeitrag wurde auf eine 1,00 DM festgesetzt.

Am 16.06.64 wurde die Gründung des Vereins dem Landesverband gemeldet.

Das Vereinsleben sollte in diesem Verein nicht zu kurz kommen, so fand der erste gemütliche Abend mit den Züchterfrauen und Freunden des Vereins am 7. November 1964 statt.

Natürlich sollten auch die Jungzüchter u. die Kinder der Zuchtfreunde nicht zu kurz kommen. Darum wurde am 12.12.64 die erste Weihnachtsfeier mit den Kindern u. ihren Familien gefeiert, wobei der Weihnachtsmann natürlich nicht fehlen durfte, der später an die Kinder bunte Tüten verteilte. An festlich geschmückten Tischen wurde dann der Kuchen verzehrt, den damals wie heute noch die Züchterfrauen backen.

Diese beiden Veranstaltungen sind bis heute noch fest im Vereinsleben verankert und werden auch von allen Vereinsmitgliedern begeistert wahrgenommen. Am 30.5.65 fand die erste Stallschau des Vereins statt. Die Zuchtanlagen wurden besichtigt, wobei sich herausstellte, dass sich die Zuchtanlage und Tiere am allgemeinen in einem sehr guten und gepflegten Zustand befanden.

Dies wurde auch am 4. u. 5. September 1965 in der städt. Bauhalle bestätigt, wo die Züchter des Vereins ca. 150 Tiere auf ihrer ersten Lokalschau ausstellten.                            

Die Mitgliederzahl des Vereins war 1966 bereits auf 26 Alt- und 7 Jungzüchter herangewachsen. 1966 wurden laut Zuchtbuch 197 Tiere aus 16 Rassen aufgezogen und tätowiert. Dazu einmal im Vergleich die Zuchtbucheintragung von 1988: tätowiert wurden 640 Tiere aus 36 Rassen und Farbenschlägen.

1967 schaffte sich der Verein die ersten 40 Nr. Ausstellungskäfige an. Die Käfigböden und Ständer wurden von den Vereinsmitgliedern selber gebaut. In fast jedem Jahr wurden nun Ausstellungskäfige dazu gekauft, wann immer die Vereinskasse und das Sparbuch dies zuließen, bis der Verein vollständig mit Ausstellungskäfigen versorgt war.

Am 20.01.1968 wurde auf der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt.

Als ersten Vorsitzenden wählten die Mitglieder des Vereins Günter Sperling. Mit ihrer Wahl schienen die Mitglieder keinen schlechten Fang gemacht zu haben, denn bis 2001 ist G. Sperling 1. Vors. geblieben. Auch danach wollten die Mitglieder nicht auf ihren ehemaligen 1. Vors. verzichten und machten ihn deshalb zum Ehrenvorsitzenden des Vereins.  

Er wusste immer, auch Dank Hilfe der anderen Vorstandsmitglieder, den Verein durch seine schlechten und guten Zeiten an der richtigen Leine zu führen.

Seit 1968 finden regelmäßig auf den Versammlungen Tierbesprechungen und Vorträge über die Rassekaninchenzucht statt.

1969 wurde der erste Vereinsausflug mit Züchtern, Züchterfrauen und Freunden des Vereins gemacht. Auch die Vereinsausflüge sind bis heute ein Teil des Vereinslebens geblieben.

Seit 1971 finden in der Festhalle Schötmar die Lokal- u. Kreisschauen des Vereins statt.

1972 wurde die Festhalle Schötmar zum Vereinslokal des W 156 erklärt, wo die Mitglieder so manche schöne Stunden verbracht haben und noch verbringen werden.

1976 erhielt der Verein in seiner Vereinsarbeit noch eine große Rückendeckung. Einige Züchterfrauen gründeten die Frauengruppe w 104. Vom ersten Tag an, als der Verein gegründet wurde, setzten sich die Frauen selbstlos für die Vereinsarbeit ein. Die Mitarbeit der Frauen in unserem Verein ist einfach nicht mehr wegzudenken.

1977 richtete der Verein seine erste Kreisschau in der Vereinsgeschichte aus. 6 weitere Kreisschauen sollten noch folgen, die letzte im Jahr 2004.

Seit dem 30.07.79 ist unser Verein im Vereinsregister beim Amtsgericht Lemgo eingetragen.

Seit 1984 finden regelmäßig Tierbesprechungen an der Stallanlage eines Züchters statt.

1989 im Jahr des 25. jährigen Bestehens des Vereins war der W156 zum größten Verein im Kreisverband Lippe herangewachsen.